Die Kunst der Balance im Leben

"Work-Life-Balance" und Resilienz mit dem Konzept der Themenzentrierten Interaktion nach Ruth C. Cohn

P - Persönlichkeitsseminar Dresden

Die TZI wird hier erlebt als Kompass für die Lebensgestaltung

Manchmal gleicht das Leben einem Jonglieren mit vielen Bällen: da ist der Beruf mit seinen Anforderungen, die Familie mit ihren Wünschen, und es gibt eigene Bedürfnisse und Interessen. Die beruflichen Anforderungen passen vielleicht nicht zu eigenen Interessen und man muss einen Ausgleich finden, um gesund zu bleiben. 
Die Themenzentrierte Interaktion nach Ruth C. Cohn ®  kann man als eine Weise der Lebensgestaltung verstehen. Ihr Zentralbegriff ist die Balance: Berufsarbeit, Familie, Freunde und ich selbst sind gleich wichtig und müssen in ihrem Zusammenspiel gesehen werden. Man kann sie als Ecken eines gleichseitigen Dreiecks verstehen. Es geht bei allem darum, sich nicht als Opfer der Umstände zu fühlen, sondern sich als Gestalter seiner Welt zu verstehen und die Gestaltungsmöglichkeiten zu realisieren.

Dabei können folgende Fragen eine Rolle spielen:
Welche Anforderungen habe ich an mich selbst: womit mache ich mir selbst das Leben schwer? Wie kann ich es mir erleichtern und trotzdem mit mir zufrieden sein?

Und meine Aufgaben: Was muss ich wirklich, was soll ich, was möchte ich und was will ich?
Das Netz meiner Beziehungen: Welche rauben, welche geben Kraft?

Für eine Ausbildung in TZI wird der Kurs als halber Persönlichkeitskurs anerkannt.